Unsere ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Allgemeine Bestimmungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle vertraglichen Beziehungen zwischen Astroth Training und dem Vertragspartner, nachstehend "Kunde" genannt. Individualvereinbarungen haben Vorrang.
Die vorliegenden AGB haben Vorrang vor entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden. AGB des Kunden, die nicht ausdrücklich schriftlich durch Astroth Training bestätigt werden, verpflichten Astroth Training nicht.



2. Vertragsabschluss

Ein Vertrag kommt durch die schriftliche Auftragsbestätigung durch Astroth Training zustande. Die Auftragsbestätigung kann per Post, per Fax oder per E-Mail erfolgen.
Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags sind nur wirksam, wenn sie durch Astroth Training schriftlich bestätigt werden.



3. Zahlungsbedingungen

Sofern bei Vertragsabschluss keine andere schriftliche Regelung getroffen wird, sind Zahlungen innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungseingang ohne Abzug fällig.
Sämtliche Preise verstehen sich zzgl. der gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Der Preis für die Teilnahme an einem offenen Training wird gemeinsam mit der Auftragsbestätigung in Rechnung gestellt. Die fristgerechte Begleichung der Rechnung vor Trainingsbeginn ist Bedingung für die Teilnahme an der Schulung. Bei nicht fristgerechter Zahlung kann der angemeldete Teilnehmer von der Teilnahme an der Schulung ausgeschlossen werden. Ansprüche wegen dieses Ausschlusses stehen dem Kunden nicht zu.
Die nur zeitweise Teilnahme berechtigt nicht zu einer Minderung des vereinbarten Preises.



4. Absage einer Schulung durch Astroth Training

Astroth Training behält sich vor, die Durchführung einer offenen Schulung, die dem Kunden gegenüber bereits schriftlich bestätigt wurde, bis zu 14 Tagen vor dem geplanten Beginn abzusagen, wenn die Mindestteilnehmeranzahl von 4 Teilnehmern nicht erreicht wird.
Astroth Training behält sich vor, die Durchführung einer Schulung in Ausnahmefällen aus anderen wichtigen Gründen bis unmittelbar vor Beginn abzusagen. Dieses ist insbesondere bei einer Erkrankung des Trainers oder Fällen höherer Gewalt der Fall.
Bei einer Terminabsage durch Astroth Training wird dem Kunden ein Ersatztermin anboten. Findet sich kein passender Termin, zahlt Astroth Training dem Kunden bereits bezahlte Entgelte zurück.
Weitere Ansprüche des Kunden, insbesondere Reise- und Übernachtungskosten, bestehen nicht.



5. Rücktritt des Kunden bei offenen Trainings

Fest gebuchte offene Trainings müssen schriftlich storniert werden. Es gelten folgende Stornierungsfristen:
- Bis 3 Wochen vor Beginn der Veranstaltung kann der Kunde kostenfrei stornieren.
- Bei einer Stornierung innerhalb von 7 - 21 Tagen vor Beginn der Veranstaltung werden 60% der Schulungsgebühr fällig.
- Bei einer Stornierung innerhalb von 3 - 7 Tagen vor Beginn der Veranstaltung werden 80% der Schulungsgebühr fällig.
- Bei einer Stornierung innerhalb von 3 Tagen vor Beginn der Veranstaltung werden 100% der Schulungsgebühr fällig.
Ist der angemeldete Teilnehmer zu der gebuchten Schulung verhindert, kann der Kunde jederzeit kostenfrei einen Ersatzteilnehmer benennen.



6. Rücktritt des Kunden bei Inhouse-Trainings

Die Stornierung oder Umbuchung eines Inhouse-Trainings ist bis zu 4 Wochen vor dem vereinbarten Termin kostenfrei.
Im Falle einer späteren Stornierung oder Umbuchung des Trainings werden 50% zzgl. der jeweils gültigen Mehrwertsteuer des Trainingspreises fällig.



7. Haftungsausschluss und Urheberrechte

Die in den Trainings eingesetzten Unterlagen und Materialien sind ausschließlich für Trainingszwecke respektive Präsentationszwecke geschaffen worden. Die Zusammenstellung von Abbildungen und Texten erfolgt mit äußerster Sorgfalt, dennoch sind Fehler nicht ausgeschlossen.
Für fehlerhafte Angaben und deren Folgen übernimmt Astroth Training keine Gewährleistung. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern sie nicht grob fahrlässig oder gar vorsätzlich verursacht wurden.
Sämtliche in den Trainings eingesetzten Unterlagen und Materialien sind urheberrechtlich geschützt und ausschließlich für den persönlichen Gebrauch der Trainingsteilnehmer bestimmt.



8. Sonstige Bestimmungen

Das Vertragsverhältnis unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Ist der Kunde ein Vollkaufmann, eine juristische Person oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem entsprechenden Vertrag der Sitz von Astroth Training.
Sollte(n) eine oder mehrere Bestimmung(en) des Vertrages oder dieser AGB unwirksam sein oder ihre Rechtswirkung später verlieren, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmungen gilt, soweit rechtlich zulässig, eine andere angemessene Regelung, welche wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Vertragspartner unter Berücksichtigung der Verkehrssitte bei wirtschaftlicher Betrachtungsweise und nach Treu und Glauben gewollt haben oder gewollt haben würden, wenn sie die Unwirksamkeit der Regelung bedacht hätten.



Stand: 01.06.2015